Interview mit Rüdiger Deppe (IT Freelancer & SAP-Experte)

Hallo Rüdiger, stelle Dich bitte unseren Lesern kurz vor

Ich bin 52 Jahre alt und seit 18 Jahren im Bereich der SAP ABAP / ABAP OO-Softwareentwicklung tätig. Ursprünglich komme ich aus dem kaufmännischen Bereich und war viele Jahre Dozent für kaufmännische Erwachsenenbildung. Durch einen Zufall bin ich dann in den SAP-Bereich gerutscht, wo ich mich sehr wohl fühle. Anfangs war ich zunächst längere Zeit ABAP-Dozent/Trainer, wo ich Kursinteressenten bei einem SAP-Bildungsträger die ABAP-Programmierung beigebracht habe, bevor ich dann selbst in den Projektbereich gegangen bin. Heute bin ich neben meiner Projektarbeit noch als erfolgreicher SAP-ABAP-Fachbuchautor und Zertifizierungsbeauftragter tätig. Aufgrund ständiger Weiterbildung kenne ich mich mit den modernsten SAP-ABAP / ABAP OO-Techniken aus. Meine Projekte ziehen sich durch mehrere Branchen, durchgeführt bei diversen namhaften Großunternehmen und der SAP AG.

Ich bin jederzeit offen für neue Kontakte und Projektangebote. Im Internet bin ich auf diversen Datenbanken zu finden, eine große Datenbank davon ist XING. Link https://www.xing.com/profile/Ruediger_Deppe?sc_o=da980_e. Erstmals habe ich mich jetzt für den Wettbewerb „IT-Freelancer des Jahres“ beworben, weil ich finde, dass dieses eine hervorragende Idee ist.

Wieso bist Du IT Freelancer geworden?

Ich bin Freelancer bereits seit Beginn meiner beruflichen Karriere. Bevor ich in den IT-Bereich gegangen bin, war ich schon viele Jahre als Dozent für kaufmännische Erwachsenenbildung freiberuflich tätig. Nachdem ich in die SAP-Branche gewechselt bin, war es dann nur konsequent, dieses auch als IT-Freelancer weiterzuführen.

Es gibt zwei wesentliche Gründe, die ich als IT-Freelancer wichtig finde. Zum einen ist es der Honorarsatz, der doch deutlich über dem Angestelltengehalt liegt, zum anderen ist es der Aspekt, dass keine hohen Sozialversicherungsbeiträge anfallen, die meiner Meinung nach in Deutschland viel zu hoch sind.

Natürlich spielt auch die Selbstbestimmung eine wichtige Rolle. Ich kann mir meine Projekte aussuchen, je nachdem, ob die Rahmenbedingungen, die ich mir gesetzt habe, in den angebotenen Projekten erfüllt werden.

Welche Hürden waren die größten in der ersten Zeit als IT Freelancer? Wie hast Du diese überwunden?

Es gibt 3 Säulen, die man als IT-Freelancer immer wieder beachten muss:
– Kontakte
– Wissenserwerb
– Präsentation
Die erste Hürde, die es zu überwinden gilt, ist, die geeigneten Kontakte zu finden. Hier ist viel Internetarbeit erforderlich. Man muss sich umsehen und umhören, wo man Kontakte knüpfen kann. Ich hatte das Glück, in einer Zeit in die SAP-Branche zu kommen, wo noch sehr wenige Projektsuchende auf sehr viele Projektangebote getroffen sind. Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Heute habe ich 4.500 Kontakte zu Projektanbietern. Das Ganze ist eine reine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei 4.500 Kontakten eine Projektzusage eintrifft, ist wesentlich höher, als wenn es nur 10 Kontakte mit einer möglichen Projektzusage gibt.

Die zweite Säule ist der Wissenserwerb. Die IT-Branche, auch der SAP-Bereich, ist recht schnelllebig. Was heute up-to-date ist, kann morgen schon ein alter Hut sein. Deshalb ist es wichtig, ständig am Ball zu bleiben und immer wieder Neues zu lernen. Wer meint, er weiß schon alles und muss nicht weiter lernen, hat schon verloren.

Die dritte Säule ist die Präsentation. Alles Wissen, das man besitzt, ist zwecklos, wenn es nicht gelingt, den potentiellen Kunden klarzumachen, dass man über dieses Wissen verfügt. Dabei will Kreativität gefragt sein. Einfach sagen „Ich kann A, B, C, D“ ist nutzlos, weil es noch 30 andere Bewerber gibt, die auch sagen „Ich kann A, B, C, D“. Man muss den potentiellen Kunden davon überzeugen, dass man besser als die anderen seine Bedürfnisse befriedigen kann. Dabei hilft bei der Präsentation nur das Asaa-Prinzip: Anders sein als andere. Die Präsentation muss sich deutlich von der Präsentation der Mitbewerber abheben.

Wieso nimmst Du am Wettbewerb zum IT Freelancer des Jahres 2017 teil?

Ich finde diesen Wettbewerb eine tolle Idee. Hier hat man die Möglichkeit, sich mit anderen Freelancern zu messen, was für die Branche nur gut sein kann. Man bekommt neue Ideen und neue Vorschläge, wie man seine Präsentation gestalten kann.

Auch sollte man diesen Preis und diesen Wettbewerb einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen, so dass die Branche des IT-Freiberuflers, die bisher eher ein Schattendasein führt, in der Wirtschaft mehr bekannt wird.

Du bist Autor zweier SAP-Fachbücher* – lohnt es sich für einen IT Freelancer, ein Buch in seinem Fachbereich zu schreiben?

Wer ein Buch schreiben will, muss sich klar darüber sein, dass das Buchschreiben viel Freizeit kostet. Es dauert etwa ein Jahr, ein gutes Buch zu schreiben, wenn man hauptberuflich mit seiner Projektarbeit beschäftigt ist. Natürlich muss man dazu auch über das entsprechende breite Fachwissen verfügen.

Bei mir ist der Verlag Espresso Tutorials an mich herangetreten und hat mich gefragt, ob ich nicht Lust habe, SAP-ABAP / ABAP OO-Fachbücher zu schreiben. Auf diese Weise hatte ich bereits die Möglichkeit, die komplette Infrastruktur zu nutzen, die für ein gutes Buch erforderlich ist.

Meine beiden Bücher sind „Schnelleinstieg in SAP ABAP Objects, 2. Auflage“ Link: https://de.espresso-tutorials.com/programmierung_0194.php und „ABAP-Programmierung unter SAP HANA“ Link: https://de.espresso-tutorials.com/programmierung_0145.php

Auch wenn IT Security und Big Data immer lukrativer werden – SAP ist für IT Freelancer immer noch ein Bereich mit weit überdurchschnittlichen Stundensätzen. Wenn ich mich heute entscheiden würde, mit SAP meine Brötchen zu verdienen, in welchem Bereich sollte ich einsteigen?

SAP hat zwei große Bereiche, den Berater und den Entwickler. Der Berater berät und plant mit dem Kunden sein SAP-Programm, der Entwickler schreibt die Programme, die der Berater sich ausgedacht hat. In welchen dieser beiden Bereiche man einsteigen will, muss man für sich selbst entscheiden.

Der Verdienst für den Berater ist etwas höher als für den Entwickler. In beiden Fällen benötigt man gute Möglichkeiten, sich das SAP-Wissen anzueignen. Hier muss man sich im Internet gut erkundigen.

Welches ist Dein Lieblingstool?

Ich mache alles, was mit SAP ABAP / ABAP OO-Softwareentwicklung zu tun hat. Es gibt da keine Präferenzen und ich bin dort sehr flexibel einsetzbar.

Wo stehst Du in fünf Jahren?

Abgesehen vom IT-Freelancer des Jahres habe ich beruflich alle Ziele erreicht, die ich mir gesetzt habe. Ich gehöre zu den bekanntesten  SAP-ABAP / ABAP OO-Entwicklern in Deutschland, ich bin selbständig, finanziell gesichert, und ich kann mir meine Projekte aussuchen, die ich gerne machen möchte. In allen namhaften Datenbanken stehe ich auf Seite 1 der Suchergebnisliste, oftmals sogar an erster Stelle.

Der Titel „IT-Freelancer des Jahres“ wäre die Spitze des Olymps.

Rüdiger, herzlichen Dank für dieses Interview.

Wenn Du, lieber Leser, weitere Fragen an Rüdiger Deppe hast, stelle diese jetzt als Kommentar unter diesem Interview.

 

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Nachrichten und Ratgeber für IT Freelancer  

   + kostenlos

   + kompakt

   + monatlich

   + spamfrei

Das Neueste zum Wettbewerb 'IT Freelancer des Jahres'

Newsletter des IT Freelancer Magazins