Interview: Freiberufler und der DAX mit Dr. Holger Grethe

Interview mit Dr. Holger Grethe; er bloggt und podcastet als Quereinsteiger über private Finanzen und unterstützt Menschen dabei, erfolgreich Vermögen in Eigenregie zu bilden. Wenn du auf einfache und gelassene Weise mehr aus deinem Geld machen willst, schaue doch mal auf zendepot.de vorbei. 

HG_600x600
Foto: Claudia Zurlo Photography

Du bist freiberuflicher Arzt und Gründer von Zendepot, einem Portal für Anlageberatung. Wie passt das zusammen?

Gute Frage, auf den ersten Blick zugegeben wenig. Zendepot bietet allerdings keine Anlageberatung, sondern ist ein reines Informationsangebot. Es geht um Hilfe zur Selbsthilfe unter dem Motto „Erfolgreich Vermögen bilden in Eigenregie“.

Gedacht ist die Website für alle, die sich beim Vermögensaufbau nicht auf Finanzberater verlassen möchten und die Sache lieber auf eigene Faust regeln wollen. Da ich diesen Weg selbst gegangen bin bzw. gehe, habe ich Anfang 2013 damit angefangen, mein Wissen online weiterzugeben.

Was machen die meisten Leute bei ihren Finanzen falsch?

Hui, da gibt es viele Möglichkeiten. Letztlich lassen sich aber so gut wie alle Fehler bei Finanzfragen auf zwei gegensätzliche Verhaltensmuster zurückführen:

Das eine Extrem ist die Verdrängung. Aus unterschiedlichen Gründen ist Geld für die Betroffenen negativ besetzt – meistens unbewusst. Deshalb geht man der Beschäftigung mit dem Thema so gut es geht aus dem Weg und delegiert finanzielle Entscheidungen möglichst an Lebenspartner und Finanzberater.

Läuft es nicht wie gewünscht, haben alle anderen Schuld, nur man selbst nicht. Das ist zwar bequem, löst aber die zugrunde liegende Probleme nicht.

Das andere Extrem ist die Obsession. Manche Menschen, meistens Männer, messen Geld eine übersteigerte Bedeutung bei. In Verbindung mit ehrgeizigen Rendite-Zielen führt die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten dazu, dass bei Investments unverhältnismäßig hohe Risiken eingegangen werden.

Das wiederum führt dazu, dass viele ambitionierte Börsenanleger eine unterdurchschnittliche Performance abliefern. Diverse Studien belegen das eindrucksvoll.

Was müssen sie tun, um finanziell erfolgreich zu werden?

Anleger sind dann erfolgreich, wenn sie das Thema Geld weder verdrängen noch übersteigerte Erwartungen damit verknüpfen.

Es geht darum, überlegte Entscheidungen zu treffen, die von Dauer sind. Außerdem sollte man die ganze Angelegenheit nicht zu verbissen sehen und möglichst immer gelassen bleiben.

Das gelingt, wenn man einerseits über das notwendige Know-How verfügt, um den Vermögensaufbau selbst in die Hand nehmen zu können. Und sich andererseits mit seiner inneren Haltung zum Geld beschäftigt.

Wie kann ein Anleger vom immer stärker wachsenden IT-Projektmarkt profitieren? Welche Aktien kauft er am besten?

Von branchenspezifischen Investments würde ich eher abraten, auch wenn es um IT-Projekte geht. Vom Investment in einzelne Aktien sowieso. Das Problem ist die mangelnde Risikostreuung.

Wenn Vermögensbildung das Ziel ist, geht es zuerst einmal darum, möglichst kein Geld zu verlieren. Damit sind dauerhafte (realisierte) Verluste gemeint, nicht kurzfristige Kursschwankungen (Buchwertverluste).

Die Übergewichtung gewisser Branchen und Einzeltitel steigert aber erwiesenermaßen das Risiko-Level eines Portfolios, ohne dass dem eine entsprechend höhere Renditeerwartung gegenübersteht.

Der Anleger wird für die Inkaufnahme des höheren Risikos bei Branchen- und Einzelwert-Investments also nicht vom Markt belohnt.

Ich empfehle daher einen anderen Weg: Passives Investieren mit börsengehandelten Indexfonds (exchange traded funds; ETFs). Diese Anlagestrategie bietet ein besseres, weil ausgeglichenes Chance-Risiko-Verhältnis. Und lässt sich zudem ohne nennenswerten Zeitaufwand realisieren.

Es ist nicht selten, dass ein IT Freelancer jeden Monat einiges an Geld zum Anlegen übrig hat. Hast Du Finanztipps speziell für IT Freelancer?

Ob Zahnarzt, Architekt oder IT Freelancer: Vermögensbildung funktioniert grundsätzlich immer auf drei Ebenen: 1. Geld verdienen, 2. Geld sparen, 3. Geld anlegen.

Wer viel verdient, kann potenziell viel sparen. Und wer viel spart, hat mehr Geld für langfristige Investments zur Verfügung.

Freelancer sollten darauf achten, ihre beruflichen von den privaten Finanzen zu trennen und ausreichend Rücklagen zu bilden, die kurzfristig verfügbar sind. Drei bis vier Nettomonatseinkommen sollten es schon sein.

Der Rest der Ersparnisse sollte langfristig in den Vermögensaufbau gesteckt werden.

Viele IT Freiberufler betreiben neben dem Tagesgeschäft eigene Projekte, die eher unternehmerisch ausgerichtet sind. Nun ist es immer wieder schwierig zu entscheiden, ob der Durchbruch nahe ist und die weitere Anstrengung lohnt. Oder man sich auf dem Holzweg befindet und seine knappe Zeit besser in andere Projekte investiert. Was ist Dein Maßstab, um solche Fragen zu beantworten?

Ob man sich auf dem Holzweg befindet oder nicht, sollte man idealerweise in der Frühphase eines unternehmerischen Projekts herausfinden.

So verliebt man auch in die eigene Idee sein mag. Am Anfang steht immer die Frage: Was will der Markt?

Um das herauszufinden empfiehlt es sich, die Produktidee möglichst schnell mit kleinem Budget zu testen. Das lässt sich online zum Beispiel mit einer einfachen Landingpage realisieren, auf der potenzielle Interessenten von der Produktidee überzeugt werden sollen.

Wenn 500 Menschen diese Seite besuchen, sich aber nur 5 in die Interessenten-Liste eintragen, ist die Produktidee vielleicht doch nicht so großartig, wie anfangs gedacht. Stößt eine unternehmerische Idee hingegen bereits in der Frühphase auf große Resonanz, kann man sein zeitliches und finanzielles Investment für die Unternehmung guten Gewissens erhöhen.

Wer mehr über das Konzept der frühen Produkttestung erfahren möchte, sollte Lean Startup* von Eric Ries lesen.

Anzeigenkunden folgen Besuchern. Was machst Du, um Besucher auf Deine Seite Zendepot zu locken?

Bis dato habe ich hauptsächlich auf organisches Wachstum durch Content Marketing gesetzt. Das hat mir eine gutes Basis geschaffen.

Um Zendepot nun schneller nach oben skalieren zu können, setze ich seit kurzem verstärkt auf Paid Traffic. Der Großteil des dafür vorgesehenen Budgets wandert in Facebook Ads.

Betreibst Du aktiv SEO, also Suchmaschinenoptimierung für Dein Projekt?

Ja, ich bemühe mich, ausführliche und gut lesbare Texte zu schreiben. Das ist meiner Meinung nach die Wichtigste SEO-Maßnahme überhaupt. Technisch gesehen hilft mir das WordPress-Plugin von Yoast bei der SEO-Optimierung meiner Artikel.

Wie monetarisierst Du Dein Projekt?

Neben Gratis-Inhalten biete ich kostenpflichtige Informationsprodukte an. Sprich: Meine Leser und Newsletter-Abonnenten kaufen Online-Kurse und Hörbücher bei mir. Das funktioniert sehr gut.

Dazu kommen langsam immer mehr Consulting-Anfragen. Andere Unternehmer sehen, was ich mit Zendepot erreicht habe und möchten nun von meinem Know-How im Bereich Online-Marketing profitieren.

Ich bin dafür grundsätzlich offen und sehr gespannt, wohin die Reise in Zukunft noch gehen wird.

Was macht Dir Spaß, wofür gibst Du Dein hart verdientes Geld wieder aus?

Am meisten Spaß macht mir derzeit, Geld in das weitere Wachstum meines kleinen Unternehmens zu stecken. Ich kann nur größer werden, wenn ich den Gewinn zu einem guten Teil reinvestiere. Das ist mir momentan wichtiger als Konsum.

Holger, herzlichen Dank für dieses Interview.

Hier noch ein besonderer Tipp der IT Freelancer Redaktion, das Video-Tutorial „Richtig absichern und Vermögen bilden“ für Selbständige, von Dr. Holger Grethe.

Dieses Interview führten Michael Wowro und Waldemar Siebert.

 

* Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Nachrichten und Ratgeber für IT Freelancer  

   + kostenlos

   + kompakt

   + monatlich

   + spamfrei

Das Neueste zum Wettbewerb 'IT Freelancer des Jahres'

Newsletter des IT Freelancer Magazins